Zusammen gegen Kälte
Kooperationen anlässlich der KOLTÈS-Inszenierung im Theater TIEFROT (Köln)


Am 27.11.08 ist die Premiere von „Die Nacht kurz vor den Wäldern“, eine Produktion von theater24, die Obdachlosigkeit als existenzielle Befindlichkeit des Menschen im Dasein thematisiert. Dass das Stück, mit dem Koltès beim Festival von Avignon 1977 der große Durchbruch als Dramatiker gelang, nichts an Gegenwartsbezogenheit eingebüßt hat, zeigt sich auch an den Kooperationen, die im Rahmen dieser aktuellen Inszenierung vereinbart wurden. Verweisen diese Vereinbarungen doch darauf, dass das Thema als philosophisches Konstrukt ebenso wie als Politikum heutzutage Realität ist.


Zu den Kooperationspartner zählen:
Rochus, die Kontakt- und Beratungsstelle der Kölner Caritas für Wohnungslose, trägt mit zum Erfolg dieses Projekts bei durch infrastrukturelle Unterstützung.


Die Initiative Bauen Wohnen Arbeiten e.V., entstanden aus der Idee, die Ausgrenzung wohnungsloser Menschen durch dauerhafte Beschäftigung und Wohnraumschaffung zu überwinden, ist an der Fertigung des Bühnenbildes beteiligt.


Bin ich Arbeit?, ein Projekt, das Menschen, die von den Veränderungen auf dem realen Arbeitsmarkt betroffen sind, eine Stimme auf dem Theater gibt, unterstützt die Produktion von theater24 durch eine Zusammenarbeit im Bereich Öffentlichkeitsarbeit.


Neben den regulären Aufführungen im Theater TIEFROT (27.-30. Nov., 11.-14. Dez und 05.-08. Feb) ist für das Frühjahr 2009 ein Benefiz zugunsten der beteiligten Einrichtungen absichtlich, das im GUBBIO stattfinden soll. Darüber hinaus ist geplant, die Inszenierung von „Die Nacht kurz vor den Wäldern“ ins Aufführungsnetzwerk des Projekts „Bin ich Arbeit?“ einzugliedern.

 

Die Inszenierung von "Die Nacht kurz vor den Wäldern" wird gefördet vom Kulturamt der Stadt Köln.

 

<<- zurück   weiter ->>

->> Startseite <<-